Die Niederlande zählen zu den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands und haben im Bereich der Wirtschaft auch viele Gemeinsamkeiten mit Deutschland. Dennoch hat das Land einige Besonderheiten, die man als deutscher Unternehmer kennen sollte, wenn man zum Beispiel eine Zweigstelle in Amsterdam gründen oder eine Immobilie in Den Haag erwerben möchte. Was es in den Bereichen Gesellschafts- und Insolvenzrecht, Immobilien- und Baurecht sowie Arbeitsrecht aktuell zu beachten gilt in den Niederlanden, darüber informierte die niederländische Advoselect-Partnerkanzlei Heffels Spiegeler Advocaten zur Herbsttagung der europäischen Advoselect-Kanzleien, die vom 4. bis zum 7. Oktober 2018 in Den Haag stattfand.

„Einerseits steht bei den Advoselect-Tagungen immer das Land der gastgebenden Kanzlei mit seinen Besonderheiten im Vordergrund“, erklärt Viktoria Maruschka, Vorstand der Advoselect Service-AG. „Andererseits nutzen unsere Mitgliedskanzleien die regelmäßigen Treffen aber auch, um länderübergreifend aktuelle Themen aus allen Bereichen des Wirtschaftsrechts zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Projekte auf den Weg zu bringen, die die Vernetzung und den Wissensaustausch untereinander weiter beflügeln.“ So wurde in Den Haag zum Beispiel die nächste Ausbaustufe des Leitfadens „Business in Europe“ auf den Weg gebracht, die es den Advoselect-Kanzleien ermöglicht, international tätige Mandanten noch schneller und umfassender zu beraten. Die länderspezifischen Ergebnisse werden unter http://business.advoselect.com zusammengestellt.

Ein weiteres Thema der Herbsttagung waren digitale Geschäftsmodelle. Max Tebbe von Lück Invest referierte zu Chancen und Risiken, im Fachausschus IT-/IP-Recht wurden aktuelle Fragen zum e-Commerce in der EU erörtert, zudem stellten Jacob Saß und Maximilian Koeppen vom Internetdienstleister advocado ihre Plattform vor, die Dienstleistungen im Bereich der Rechtsberatung vermittelt und somit auf das gleiche Prinzip setzt, das Plattformen wie „booking.com“ in der Hotelbranche erfolgreich gemacht hat. Für die Advoselect-Kanzleien ist dabei vor allem interessant, wie sich die Möglichkeiten der Digitalisierung so nutzen lassen, dass Mandanten und Kanzleien gleichermaßen davon profitieren.

Rund 60 Anwältinnen und Anwälte aus mehr als 25 Kanzleien aus ganz Europa, darunter auch Vertreter unserer Kanzlei, nahmen an der mehrtägigen Veranstaltung des Netzwerks teil und nutzten die Möglichkeit, sich weiterzubilden, mit Fachkollegen aus dem In- und Ausland in auszutauschen und Kontakte zu vertiefen. Mit der internationalen Kanzlei Zschunke Avocats/Rechtsanwälte/Avvocati, die ihren Hauptsitz in Paris hat, stellte sich zudem eine potentielle neue Kanzlei vor.

© 2018 Dr. Fingerle | Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutz